Veronika Koch

Landtagsbeschluss ist nun da -  Berufsbild der Hauswirtschaft wird intensiver gefördert

Veronika Koch freut sich über den heutigen Landtagsbeschluss ganz besondersVeronika Koch freut sich über den heutigen Landtagsbeschluss ganz besonders

Plenum beschließt die Parlamentsinitiative von Veronika Koch 

„Der Landtagsbeschluss ist nun da. Das Berufsbild der Hauswirtschaft wird künftig intensiver gefördert werden“, freut sich die Helmstedter Landtagsabgeordnete Veronika Koch ganz besonders. Das Landtagsplenum in Hannover folgte damit der Parlamentsinitiative der verbraucherschutzpolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion. 

„Ich werde nicht müde, das Thema Hauswirtschaft so vehement und intensiv vorantreiben. Gerade die Corona-Pandemie hat fast schon erschreckend aufgezeigt, dass es im Bereich der Hygiene und der körpernahen Dienstleistungen deutliche Defizite und damit Handlungsbedarfe gibt. Und die aktuelle Kriegs- und Krisensituation und deren Auswirkungen zeigen einmal mehr auf, dass fehlende Alltagskompetenzen viele Menschen in der Gesellschaft vor massive Probleme stellen. Niedersachsen darf die Menschen damit nicht alleine lassen“, führte Koch eingangs aus. 

„Doch wie in vielen anderen Branchen fehlen hier jedoch die Fachkräfte. Wir haben bereits vieles auf dem Weg gebracht – und hier spreche ich den großen Dank für die Initiative und für die Power in dieser Sache unserer Verbraucherschutzministerin Barbara Otte-Kinast aus. Zudem hat die Landesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft in Niedersachsen mit dem sogenannten Hauswirtschaftsführerschein (HWF) einen umfangreichen Ordner als Lehrmittel zu hauswirtschaftlichen Grundlageninformationen für den Einsatz in den Abschlussklassen allgemeinbildender Schulen bzw. für 9. und 10. Klassen erstellt. Aber wir brauchen noch mehr Dampf insbesondere in den Schulen! Wir brauchen die qualifizierten Kräfte – und wir brauchen die Ausbildungsmöglichkeiten!“, machte Koch das Ziel ihres Parlamentsantrages zur Professionalisierung der Hauswirtschaft in Niedersachsen deutlich.