Veronika Koch

Mehr Lehrkräfte und Lehrkräftestunden für Schulen im Landkreis Helmstedt

45 Einstellungsermächtigungen für Schulen im Landkreis Helmstedt. Landtagsabgeordnete Veronika Koch (CDU) wertet diesen Schritt als gutes Signal, sieht aber weiterhin dringenden Handlungsbedarf.

Die Unterrichtsversorung an den Schulen im Landkreis Helmstedt ist nicht zufriedenstellend. Besonders an den Grundschulen Friedrichstraße und Pestalozzistraße in der Stadt Helmstedt ist die Lage prekär. Dort musste sogar der Ganztagsbetrieb drastisch eingeschränkt werden. Für die Landtagsabgeordnete Veronika Koch ist dieser Zustand unhaltbar. Im Rahmen einer Kleinen Anfrage thematisierte sie dies der Landesregierung gegenüber. Nun liegt ihr die Antwort zur Sache vor. Ihr Fazit vorweg: „Es ist ein gutes Signal. Aber ich werde dran bleiben.“
Die Unterrichtsversorgung an den allgemeinbildenden Schulen in Niedersachsen lag im Schuljahr 2021/2022 bei 97,4 Prozent. „Dies ist ein dramatischer Wert“, so Koch, „zumal sich die Situation im Landkreis Helmstedt in der Praxis noch schlimmer darstellt.“

Landtagsabgeordnete Veronika KochLandtagsabgeordnete Veronika Koch

Zunächst zu den Zahlen:
Im Einstellungsverfahren zum Einstellungstermin 22. August 2022 haben Landesregierung und das Regionale Landesamt für Schule und Bildung (RLSB) 45 Einstellungsermächtigungen für den Landkreis Helmstedt bereitgestellt. 21 davon betreffen die Grundschulen im Landkreis. Diese Ermächtigungen sind die Grundlage für die Einstellungen von Lehrkräften. 18 der 45 Stellen konnten demnach schon besetzt werden. Weitere 70 Lehrkräftestunden an Gymnasien und Gesamtsschulen im Landkreis Helmstedt sind über befristete Verträge gesichert. Um möglichst alle ausgeschriebenen Stellen besetzen zu können, laufen laut Landesregierung Gespräche mit geprüften Quereinsteigern.

Für die Grundschule Friedrichstraße und Pestalozzistraße Helmstedt gibt es sechs beziehungsweise zwei Einstellungsermächtigungen. „Das freut mich. Nun müssen diese Stellen aber auch besetzt werden“, so Koch. Das RLSB Braunschweig arbeite zurzeit intensiv in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen daran. Veronika Koch dazu: „Das ist auch wichtig. Gerade an diesen beiden Grundschulen hapert es in Nebenfächern, wie Religion, Kunst, Musik, Werken und im Bereich des sozialen Lernens. Von den unvermeidlichen Kürzungen im Ganztagsangebot nicht zu sprechen, sollte sich an der Fachkräfteversorgung der Schulen nichts ändern.“ 

Besagte Änderung ist bereits in Sicht: Die Grundschule Pestalozzistraße will auf das kommende Schuljahr befristet zwei Studierende einstellen. Die Grundschule Friedrichstraße verlängert zwei Vertretungsverträge und stellt eine weitere Vertretungslehrkraft ein. Das macht ein Volumen von insgesamt 64 Lehrkräftestunden aus. Über Abordnungen kann die Grundschule Friedrichstraße weitere 54, die Grundschule Pestalozzistraße 50 Lehrkräftestunden absichern. Auf den Landkreis Helsmtedt bezogen wurden laut Landesregierung bereits neun Lehrkräfte an Grundschulen eingestellt.

„Ich bin froh, dass Bewegung in die Sache kommt. Die Bemühungen müssen wir jetzt im Sinne von Konitnuität fortsetzen. Die Schulen brauchen Planungssicherheiten, die Kinder haben ein Recht auf Bildung, und zwar vollumfänglich“, führt Veronika Koch aus. In diesem Sinne erhalten die Grundschulleitungen weiterhin vier zusätzliche Anrechnungsstunden für das anstehende Schuljahr. Darüberhinaus stehe das RLSB mit den Schulleitungen laufend im Gespräch über Maßnahmen zur Lehrkräftegewinnung, die Einstellung pädagogischer Mitarbeitenden sowie Stundenerhöhung des vorhandenen Personals.