Veronika Koch

Ministerin besuchte Hansmanns Bioladen und Hof Behn im Landkreis Helmstedt

Vor-Ort-Besuch auf dem Leindotter-Feld - Ministerin Barbara Otte-Kinast und Veronika Koch MdL zu Gast in der Samtgemeinde Velpke (hier bei Familie Behn)Vor-Ort-Besuch auf dem Leindotter-Feld - Ministerin Barbara Otte-Kinast und Veronika Koch MdL zu Gast in der Samtgemeinde Velpke (hier bei Familie Behn)

Landwirtschaftsministerin folgte der Einladung von Veronika Koch MdL zum Besuch der innovativen Direktvermarkter in der Region

Gesunde und innovativ vermarktete Lebensmittel vom Landwirt aus der Region liegen voll im Trend. Wie sie vom Feld über den Verkaufsraum oder per Biokiste direkt auf unseren Tischen landen, zeigen gleich zwei Landwirtsfamilien in der Samtgemeinde Velpke, die Landwirschaftsministerin Barbara Otte-Kinast kürzlich besichtigte. Hier in den Landkreis Helmstedt wurde sie von der Landtagsabgeordneten und verbraucherschutzpolitischen Sprecherin Veronika Koch eingeladen. Auch Landrat Gerhard Radeck,  Samtgemeindebürgermeister Rüdiger Fricke und Ratsmitglied Jörg Bochannek ließen es sich nicht nehmen, den interessanten Weg von der Erzeugung, über Verarbeitung und Vermarktung in Besichtigung und Gesprächen hautnah nachzuverfolgen. 

Bei der ersten Station des Besuchs schilderten Lennart und Anna Hansmann ihre leidenschaftliche Direktvermarktung ihrer Produkte im modernen Verkaufsladen in Klein Twülpstedt. Eine Verkaufsstätte hatte der landwirtschaftliche Familienbetrieb schon vor 25 Jahren eröffnet und bedient heute auf innovativste Weise erfolgreich die gestiegene Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln und Bioprodukten direkt von Erzeugern in der Region. So interessierte sich die Landwirtschaftsministerin besonders für die elektronisch unterstützte Komissionierung im Lagerraum von online bestellten Biokisten, die per Lieferdienst vom 15-köpfigen Mitarbeiterteam ausgefahren werden. Vor Wochen schon war Ministerin Otte-Kinast auf den Biohof während eines Termins in Helmstedt aufmerksam geworden und freute sich nun über das Gespräch. „Der umittelbare Erfahrungsaustausch und die Vernetzung in diesem Bereich sind mir ein wichtiges Anliegen und ich bin schwer begeistert vom Engagement für gesunde Ernährung hier in der Region. Genau das ist es, was wir in Niedersachsen fördern und ausbauen wollen“, legte Barbara Otte-Kinast dar.

Auf dem Weg zum nächsten Termin ließen es sich Ministerin und Landtagsabgeordnete nicht nehmen, kurzerhand auf der Pflanzmaschine Platz zu nehmen und eine Reihe Saisongemüse in den Acker zu legen. 

Danach trafen sie in Rümmer auf dem Hof von Wilhelm Behn und seinen Eltern Anja und Wilhelm Behn ein, die schon den Trecker mit Anhänger für eine kurze Feldrundfahrt bereitgestellt hatten. Ziele der Rundfahrt waren die Felder mit unterschiedlichen Fruchtfolgen von Hanf, Mohn, Senf und Leindotter. Die Blüten dieser Pflanzen sorgen für ein besonders diverses Landschaftsbild und ermöglichen es vielen verschiedenen Insekten in Frühjahr, Sommer und Herbst, stets Nahrung vorzufinden. Schließlich führte Familie Behn die hauseigene Verarbeitung als „Superfood“ und Ölen vor Augen, indem sie in ihrer Werkstatt die neu angeschaffte Ölmühle präsentierte. „Wir erleben hier im Landkreis Helmstedt, wie durch große Kreativität und Trendbewusstsein der Natur- und Artenschutz mit innovativer Nahrungsmittelproduktion gepaart wird. So tragen die an diesem Standort getätigten Investitionen sehr dazu bei, die Direktvermarktung als anerkanntes Standbein für unsere Landwirte zu etablieren“, brachte es Veronika Koch auf den Punkt. 

Auch Familie Behn nutzte die Gelegenheit zum direkten Austausch mit der Landwirtschaftsministerin und freute sich über das finale Gruppenfoto auf der heimischen Hofstelle. Bevor die Landwirtschaftsministerin den Landkreis Helmstedt wieder verließ, versprach sie wiederzukommen und das Fachpublikum auf diese Innovationen hinzuweisen.